Donate BTC or other Cryptocurrency
Your donation supports practical, accurate info about psychoactive
plants & drugs. We accept 9 cryptocurrencies. Contribute a bit today!
Ein Urlaub in Meskalinien
Meskalin
by 11 0 7
Citation:   11 0 7. "Ein Urlaub in Meskalinien: An Experience with Meskalin (exp12737)". Erowid.org. Mar 5, 2002. erowid.org/exp/12737

 
DOSE:
550 mg oral Mescaline (tea)
  13.5 mg oral Pharmaceuticals (pill / tablet)
  13.5 mg oral Pharmaceuticals (pill / tablet)

BODY WEIGHT: 70 kg


Nach langem Suchen hab ich endlich einen vernünftigen Kakteenanbieter gefunden, um endlich ein 'richtiges' Meskalinerlebnis zu haben.... Zuvor hatte ich schon mal 23 San-Pedro-Kapseln aus NL,diese waren jedoch viel zu wenig für einen richtigen Trip. Ich hatte meinen ca. 60cm hohen Kaktus geschält (ca. 50min; es klebten noch dunkelgrüne Fleischstücke daran), entstachelt (20min) und hergeschnitten, alles in allem hatte die Vorbereitung ca. 2 Stunden gedauert, dann hatte ich die Schalen und das Fleisch, welches sich rund um den faserartigen 'Stamm' des Kaktus befindet, getrennt gekocht unter Zugabe von frischen Zitronensaft.... Insgesamt auch etwa 2-3 Stunden.

Ich hatte schon etwas von der sehr eklig-klebrigen Masse zu mir genommen bei zubereiten(Finger abgeschleckt + Schüsseln). Zuerst nahm ich 2 Tassen starken Passionsblumentee zu mir, wartete noch mit den noch immer leicht kochenden heiligen Flüssigkeiten (30-50min warten). 30min später trank ich schluckweise die 'Schalenflüssigkeit' und ließ das Fleisch weiter kochen. Die Brühe schmeckt so unglaublich ekelerregend das es jede Beschreibung übertrifft. Leichte Effekte setzten schon nach etwa 30min. ein, das Trinken der Hauptbrühe gestaltete sich als sehr anstrengend.... es blieben mir etwa 400ml derFlüsigkeit über,ich konnte sie einfach nicht mehr runterwürgen. Gleich vorweg: Ich mußte mich nicht übergeben (war aber einmal nahe am Schlucken daran). Als ich das Haus verließ spührte ich schon gute Effekte, wußte aber noch nicht mal annähernd was vor mir lag.
Ich fuhr mit der Straßenbahn ins Stadtzentrum, um mich mit einem Freund zu Treffen, nennen wir ihn M. Ich hörte Aphex Twin, DrUqkS, die Musik passte perfekt zum Gefühl, leider hatte ich noch immer ein leicht unangenehmes Gefühl im Magen, das aber daher kam da ich dachte ich würde an diesem Tag noch etwas Meskalinbrühe zu mir nehmen, was sich aber als vollkommen überflüssig heraus stellen sollte.

M und ich gingen in die Wohnung von T+S, welche sehr 'flashig/chillig' eingerichtet ist. Außerdem war noch ein mir unbekanntes Mädchen anwesend. Später kamen noch einige Personen hinzu, am Ende (kurzbevor ich zu meiner Freundin gegangen bin), waren es 10 Personen in einem 15/20m² Zimmer, einer davon auf Meskalin. Ich verbrachte etwa 4 Stunden in dem Zimmer. M und T spielten die meiste Zeit E-Gitarre, ohne Verstärker, im Hintergrund liefen Turntablerockers. T erzählte mir (eher zu Beginn) eine kurze Geschichte über Mescalito usw., war sehr interresant. Ich verglich das Tripgefühl immer wieder mit 'Fear&Loathing...', es war unglaublich. Ich sah die ersten unvorstellbaren Formen in den Schatten der roten Lampe.... das gemalte Gesicht eines orientalischen Nomanden wandelte flüssig in das manga-ähnliche Antlitz eines japanischen(?) Mädchens, zuvor nur schwarz-weiß dann kurz in allen Farben. In den 4 Stunden wurde (leider) nicht sehr viel gesprochen (hatte immer das Gefühl das sei wegn mir...), es wurde fast ständig gekifft,ich hatte anfangs auch nen Hut.... Meine Gefühlswelt war genial... pure Lust,Zufriedenheit,Ausgeglichenheit und immer wieder kehrende orgasmische Wellen. Der farbig,geschlängelte Boden (rot, gelb, blau-dunkler 'Hintergrund') begann mystisch zu leuchten, er verwandelte sich in eine unendliche orientalische Neonstadt, alles begann sich zu verflüssigen, zu verzerren (anders als auf Pilzen), alles 'schwamm' wortwörtlich. Hologramme waren überall, die Farben waren vollkommen unbeschreiblich. Schatten verwirbeln, verschieben und zerinnen. Der Boden bot bald glühende Animationen von wunderschönen schlangenähnlichen Farbwesen, welche untereinander interagierten, neue Lebewesen wurden erschaffen, nicht nur schlangenähnliche.

Trotz der überwältigenden optischen und gefühlsmäßigen Erlebnisse blieben meine Gedanken noch teilweise geordnet, obwohl ihnen sehr umfangreiche Ausflüge gewährt wurden. Nach etwa 1,5 Stunden (im Zimmer) entzog sich der Trip jeder Beschreibung, ich beherrschte Telepathie und mußte meine Gedanken ständig von denen der anderen Personen trennen,was ich aber schnell lernte... ich fühlte mich wie eine absolute Gottheit. Meine ganze Wahrnehmung blinkte in allen Farben, bewegende Hologramme waren auf jeder Oberfläche... ich hatte auch extreme 'Tracers'. Nach einem etwas mißglücktem Telefonat mit meiner Freundin(die nicht wußte das ich auf Meskalin war.... um unserer Beziehung willen), beschloßen wir dass ich zu ihr vorbeischaue. Schlechte Idee. Ich nahm 3 Lexotanil (Bromazepam, Valiumähnliches Mittel), etwas Zucker, einen Hit von der Bong.... nichts half. Ich verließ die Wohnung und mußte zur Haltestelle.... leider bin ich noch nie so richtig in der Gegend gewesen... der Weg war ein reines Abenteuer. Es fühlte sich an als wäre ich das erste Mal in meinem Leben 'wirklich' auf einem Trip (obwohl ich schon viel extremere Erfahrungen gehabt habe...).... so stellte ich mir LSD mit 10 Jahren vor. Ich hörte wieder Aphex Twin,überall noch immer blinkende Hologramme und die wildesten Optix die ich je erlebt habe. War zuvor der Trip sehr entspannt (4 Stunden nur herum sitzen), sollte er jetzt mit 6000km/h weiter gehen.

Ich hatte unbeschreibliche Angst (eben 'Fear&Loathing') meine Beziehung vollkommen zu zerstören, was für mich der absolute Weltuntergang wäre, da ich meine Freundin über alles in der Welt liebe. Ich muß mein Leben retten. Auf Meskalin. Ich hatte noch nie LSD ausprobiert.... jedoch stell ich mir so in etwa einen Acid-Trip vor, vielleicht nicht mal ganz so intensiv auf die (Farb-)Wahrnehmung. Sehr interessant waren die 'echt' beleuchteten Gegenstände (da ja eigentlich schon fast alles zu leuchten began),wie Laternen,Ampeln etc. Das Licht war bläulich-lila und unsagbar wunderschön. Meine akustische Wahrnehmung war auch sehr in Mitleidenschaft gezogen, besonders die nicht bewußt wahrgenommenen Geräusche. Ich traf in der Straßenbahn einen Freund und konnte mich halbwegs vernünftig unterhalten, verstand alles was er sagte. Nur das Fahrtgeräusch der Bahn verzog sich in unendliche Längen, Höhen und Tiefen. Ein Blick aus dem Fenster kostete mir schon beinahe den Verstand... alles bewegte sich wie in einem Wirbelsturm.Der Boden offenbarte animierte Farbverläufe und unverständliche, flüssige Neon-Zeichentrick-Animationen, welche von orgasmisch-handelnden Figuren dominiert wurden. Als ich an der richtigen Haltestelle angekommen war suchte ich die nächste Tankstelle um mir Zucker zu holen.... ich fand sie erst nach etwa 20 min (geschloßen :-( vor). Mein Puls war auf etwa 300, mein Herzschlag hörte sich an wie das verzerrte Straßenbahn-Fahrgeräusch. Die Straße zog,verbog und wand sich.... es war eine unglaubliche mentale Anstrengung meine Gedanken irgendwie zusammenzuhalten und zu koordinieren. Jeder Gedanke mündete in mikrosekundenschnelle in tausend neue... und jeder wurde visualisiert. Ich hatte einen unglaublichen Horrorfilm im Kopf (konnte mich aber dank Selbstbewußtsein mental am Leben halten), und kam endlich, den Kopf randvoll mit Meskalin, bei meiner Freundin an.

Ich kann nicht beurteilen ob die Lexotaniltabletten irgendetwas gebracht haben... vielleicht wäre es sonst noch viel anstrengender geworden, 'herunten' sollte ich nicht sein, obgleich ich nach ca.3 Stunden nochmal 3 genommen hatte. Beim Aufstieg in den 4.Stock hatte ich extreme 'Vollbild-Tracers', das Stiegenhaus war eine sich drehende Spirale aus Energie. Aus persönlichen Gründen laß ich jetzt das Geschehen bei meiner Freundin aus. Die Halluzinationen sollten bis etwa 2.00h - 3.00h anhalten, wahrscheinlich sogar noch länger, bloß konnte ich irgendwann endlich schlafen. Obwohl meine Freundin am Abend noch weinte (ich denk ich hatte auch geweint...?) ist jetzt alles in bester Ordnung. Wir verbrachtn gestern einen wunderschönen,romantischen Tag wie schon lange nicht mehr, sie weiß (glaub ich) noch immer nicht das ich Meskalin genommen habe... ich bin unbeschreiblich glücklich mit ihr. Am schönsten wäre es wenn sie es endlich akzeptieren (/verstehen warum ich es nehme) könnte (wenn sie nur endlich mal die Shroomz nehmen würde die ich ihr geschenkt habe...). Okay, die Beschreibung ist sehr lang... und in Wirklichkeit noch nicht mal ausführlich.... aber es sollte einen guten Überblick über den Trip geben. Es war der beste (zumindestens der erste Teil) Trip den ich je hatte. Es war wie das erste mal 'wirklich' zu trippen. Kontrolliert, fasziniert und einfach zu 100% überwältigt. Gut das ich noch ca 400ml von der Meskbrühe habe + einen ganzen Kaktus :)

Das nächste Mal halt lieber ohne Kontakt zu meiner Freundin(LEIDER).... Hoff der Bericht gefällt euch und ist informativ. Die Meskalindosis würde ich zwischen 400-700mg ansiedeln, denk ich zumindestens.

Exp Year: 2002ExpID: 12737
Gender: Male 
Age at time of experience: Not Given 
Published: Mar 5, 2002Views: 21,426
[ View as PDF (for printing) ] [ View as LaTeX (for geeks) ] [ Switch Colors ]
Mescaline (36) : Various (28), General (1)

COPYRIGHTS: All reports are copyright Erowid and you agree not to download or analyze the report data without contacting Erowid Center and receiving permission first.
Experience Reports are the writings and opinions of the individual authors who submit them.
Some of the activities described are dangerous and/or illegal and none are recommended by Erowid Center.


Experience Vaults Index Full List of Substances Search Submit Report User Settings About Main Psychoactive Vaults